Zentrum im Netzwerk für Lern-, Schul- und Erziehungsfragen

Geschichte & Philosophie

Die  ist ein wissenschaftsbasiertes Kleinunternehmen, welches im pädagogisch-therapeutischen Bereich bei Lern-, Schul- und Erziehungsfragen tätig ist. Seit seiner Gründung 2007 als Ein-Personen-Unternehmen expandiert das Unternehmen stetig und hat seitdem sein Geschäftsfeld kontinuierlich erweitert. Gleichzeitig wurden neue TherapeutInnen aufgenommen und somit der Personalstand stetig erhöht. Vorwiegend arbeiten die MitarbeiterInnen auf freiberuflicher Basis.

Durch die pädagogische, psychologische und therapeutische Arbeit mit von AD(H)S betroffenen Kindern und Jugendlichen wurde in der  der immense Bedarf einer entsprechenden Betreuung deutlich. Im Regelschulwesen kann oftmals nicht den besonderen Bedürfnissen dieser Kinder und Jugendlichen nachgekommen werden. Auf Grund dessen kann es bei den Betroffenen selbst sowie deren unmittelbarem Umfeld zu unterschiedlichen psychischen und sozialen Schwierigkeiten kommen. Dieser große Bedarf veranlasste uns zu handeln:

Neben dem pädagogisch-therapeutischen Angebot in der  wurde im Jahr 2009 der Nachfrage zahlreicher Eltern Folge geleistet und der gemeinnützige Verein Bildungszentrum   -  zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen im häuslichen Unterricht - gegründet. Als ursprüngliches Hauptziel des Vereins wurde die schulische und therapeutische Betreuung von Kindern mit AD(H)S festgelegt. Schon bald suchten Familien mit ähnlich gelagerten Problematiken um Betreuung an, sodass das Angebot dementsprechend erweitert wurde. Der Verein wurde reibungslos in die bestehende, privatwirtschaftlich agierende Praxis integriert.

Dabei ist uns wichtig, individuell auf die Bedürfnisse der uns anvertrauten Kinder einzugehen und möglichst viele Therapieangebote unter einem Dach zu vereinen. Wir vertrauen auf unser multimodales System vor Ort.

                                                     


DiagnostikUnter Diagnostik verstehen wir alle Maßnahmen und Methoden, welche zur Zuordnung von Befunden zu einer Erkrankung oder zu einem Syndrom führen. [1] (siehe auch klinisch-psychologische Diagnostik)

Therapie-/Trainingsangebot: Darunter verstehen wir die klientenspezifische Therapieauswahl, die auf der zuvor durchgeführten Diagnostik beruht. Diese beinhaltet Entscheidungsprozesse zur Therapeutenauswahl unter Berücksichtigung der jeweiligen persönlichen und fachlichen Kompetenz. Am Ende des Auswahlprozesses steht die Erstellung eines klientenspezifisches Therapiekonzeptes, welches nach einer Verschriftlichung am Standort umgesetzt wird. [1]

Bildungszentrum: "häuslicher Unterricht" - Darunter verstehen wir alle Maßnahmen, die zur Erreichung eines positiven Schulabschlusses bzw. einer positiven Absolvierung einer Externistenprüfung oder aber auch zu einer Resozialisierung ins Schulsystem führen. [1]

[1] Hanzl, 2010, Wissensbilanz als Instrument der Personalentwicklung, S. 45. (unveröffentlicht)