Zentrum im Netzwerk für Lern-, Schul- und Erziehungsfragen

Sekundarstufe II ("Oberstufe")

Unser Angebot für die Sekundarstufe II ("Oberstufe") setzt sich aus folgenden Bausteinen zusammen:

  • Anwesenheitspflicht bei den modular stattfindenden Blöcken der Hauptfächer (à mind. 2 Einheiten); 11.+12.Schulstufen-SchülerInnen können zur Vertiefung, Wiederholung oder Auffrischung gerne auch an den Lerneinheiten der 9.+10. Schulstufe teilnehmen
  • angebotene Hauptfächer: D, M, E (native speaker), Italienisch; nach Absprache: Latein (andere Sprachen sind extern selbständig zu organisieren und zu lernen)
  • Tutorium zur Klärung von Fragen, zur Planung, für Organisatorisches
  • wahlweise in der * oder zu Hause eigenverantwortliches Erarbeiten und Lernen der Nebenfächer vormittags
  • Teilnahme an fächerbezogenen Workshops und Übungen zur Vertiefung

*Zwischen 9:00-15:00 Uhr findet, teilweise in Kleingruppen, - neben den Hauptfachmodulen, - die Aneignung der Nebenfächer statt. Selbständiges Erarbeiten und Lernen der Fächer je nach geplanter Prüfung sowie Ausarbeitung von Prüfungsfragen stehen dabei im Vordergrund. 

Allgemeines:

  • Die Kurse dienen zur Vorbereitung auf die Matura. Das Bildungszentrum ist keine Privatschule sondern bietet häuslichen Unterricht in einem sicheren und angenehmen Umfeld an.
  • Regelmäßige Leistungskontrollen, Referate und Hausübungen (vor allem in den Hauptfächern) sollen mögliche Prüfungsängste reduzieren, mündliche Prüfungssituationen trainieren/simulieren sowie Gelerntes festigen und sichern.
  • Die Jugendlichen legen die Prüfungen im Externistenstatus am Gymnasium Wiedner Gürtel ab (Wirtschaftskundliches Realgymnasium), wobei die Reihenfolge der Prüfungen frei wählbar ist und individuell mit dem/der Jugendlichen gemeinsam erarbeitet, besprochen und reflektiert wird.
  • Pro Prüfung werden 2 Schulstufen zusammengeprüft (9.+10. Schulstufe/11.+12. Schulstufe) bzw. Matura. Für die 9.+10. Schulstufe sind insgesamt mindestens 2 Jahre Zeit, um Prüfungen in allen Fächer beider Klassen abzulegen
  • Prüfungsanmeldungen können ERST NACH ERHALT DES DEKRETS des STADTSCHULRATES f. WIEN erfolgen. Achtung: Wartezeiten!  Prüfungsgebühren/Kosten/Anmeldegebühren sind an den SSR Wien bzw. die Prüfungsschule zu entrichten (s.a. Homepage des SSR Wien)
  • Die Anmeldung zur jeweiligen Prüfung liegt in der Eigenverantwortung des/der SchülerIn
  • Die jeweiligen Prüfungsanforderungen werden persönlich mit dem/der Jugendlichen besprochen; Lernunterlagen, Material und eventuelle Skripten stellen wir zur Verfügung
  • nach Möglichkeit findet eine Begleitung der/des Jugendlichen zu Externistenprüfungen am Wiedner Gymnasium statt

Aufnahmekriterien:

  • ein positiver Abschluss der 8. Schulstufe
  • Erstgespräch mit den Kindeseltern/dem(r) SchülerIn und dem Team der  (Information; individuelle, persönliche Planung der nächsten Schritte; Klärung der Rahmenbedingungen;.....)
  • freie Plätze (je nach Verfügbarkeit)

 

Für nähere Informationen stehen wir gerne zur Verfügung!

Rahmenbedingungen

Am Vormittag wird in den Räumlichkeiten der  unterrichtet und individuell betreut.

  • Unterrichtszeit
  • Altersgruppen
  • Aufnahmeprozedere
  • Kosten

Der häusliche Unterricht findet wochentags von 9:00 Uhr bis 13:00 Uhr (Sekundarstufe bis 15 Uhr) statt.  Die Anwesenheit der SchülerInnen ist durchgehend erforderlich (Schulpflicht in Österreich). Bei Nicht-Erscheinen bzw. unentschuldigtem Fernbleiben von schulpflichtigen Kindern/Jugendlichen werden die Eltern kontaktiert und benachrichtigt.

Unser Bildungszentrum ist keine Privatschule sondern bietet multimodalen, häuslichen Unterricht an, um auf die speziellen Anforderungen der Kinder bestmöglich eingehen zu können.

Unsere Ferien und schulfreien Tage sind bis auf wenige Ausnahme den Schulferien/autonomen Tagen angeglichen, gesetzliche Feiertage sind unterrichtsfrei.

Das Unterrichtsjahr beginnt in der Kiprax bereits Mitte August und endet Mitte Juni.

Read More

Derzeit werden Kinder und Jugendliche zwischen 5 Jahren und 18 Jahren (Pflichtschule; Sekundarstufe I+II) unterrichtet und psychologisch/therapeutisch begleitet.

 

  • Der "Volksschulunterricht" erfolgt im Sinne einer allgemein bekannten Mehrstufenklasse.
  • Die Sekundarstufe wird teilweise ebenfalls jahrgangsübergreifend geführt (5. & 6. Schulstufe; 7., 8. & 9. Schulstufe; etc.).
Read More

Grundsätzlich findet ein Erstgespräch unter Berücksichtigung psychologischer (Vor-)Befunde statt. In einer Kennenlernphase (Einzel- oder Gruppensetting) erarbeiten wir individuell angepasste, auf die Bedürfnisse des Kindes/Jugendlichen zugeschnittene Förderkonzepte, die für eine weitere Betreuung im Bildungszentrum Voraussetzung sind. Im Anschluss daran finden Schnuppertage statt. Während der Schnupperphase wird dem Kind/Jugendlichen ein/e peer-Partnerschüler/in zugeteilt, der neben den Betreuungspersonen ebenfalls zur Verfügung steht.

 

Über die Aufnahmekriterien im Speziellen informieren wir Sie gerne bei einem persönlichen Gespräch.

Wir sind für Sie unter

  • der Telefonnummer (01-) 367 05 94
  • der Faxnummer (01-) 367 72 47
  • unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

oder persönlich nach Terminvereinbarung in der  (Hardtgasse 19/Eingang Kreindlg. 2), 1190 Wien erreichbar.

 

 

 

Read More

Die Kosten für das Schuljahr 2014/2015:

monatliches Betreuungsgeld (12x im Jahr)

 400,-- Euro

monatliches Betreuungsgeld (12x im Jahr) in der SEKUNDARSTUFE II ("nicht mehr schulpflichtige" Jugendliche; "Oberstufe")

 500,-- Euro*

monatliche Materialkosten (10x im Jahr)

 10,-- Euro

Heizkostenzuschuss (2x im Jahr)

 30,-- Euro

anfallende Kosten bei Ausflügen, Exkursionen,....  je nach Projekt

*Lernmaterial bereits enthalten (Kopien; Büromaterial;...); zusätzlich zu Vormittagseinheiten modular geblockter Unterricht der Hauptfächer

Read More

Sekundarstufe I

Kinder und Jugendliche der Sekundarstufe I („Unterstufe“ der AHS/KMS) werden in kleinen, jahrgangsübergreifenden Gruppen mittels Modulsystem unterrichtet. Die Überprüfung der Erreichung der Lehrziele laut Lehrplan erfolgt im Externistenstatus unter Aufsicht/Anleitung des Lehrpersonals des zugeteilten Schulstandorts an zuvor vereinbarten Sammelterminen.

Zusätzlich finden regelmäßige, laufende Lernzielkontrollen intern statt. Die Kinder/Jugendlichen erlernen selbständiges Arbeiten mittels speziellen Aufgaben (Erstellen von Portfolios, Referaten,….), die in der Kleingruppe teilweise auch mündlich trainiert werden. Zur Entschärfung der oft zugespitzten Hausübungs- und Lernsituation zu Hause gibt es keine täglichen Hausübungen, allerdings erhalten die Kinder/Jugendlichen einmal wöchentlich konkrete Arbeitsaufträge. Der Unterricht findet montags bis freitags von 9:00-13:00 Uhr statt und enthält zur Unterstützung der Kinder/Jugendlichen konkrete, wiederkehrende Fixpunkte und Elemente.

Dabei wird die individuelle Betreuung der Kinder groß geschrieben. Weiters sind wir keine Privatschule, sondern ein Bildungszentrum mit häuslichen Unterricht.

Im Vordergrund stehen neben der konkreten Lernstoffvermittlung vor allem der Erwerb sozialer Kompetenzen, Umgang  und Sensibilisierung mit/für Beeinträchtigungen bzw. Störungen des Erlebens und Verhaltens, Psychoedukation und Stärkung des Selbstkonzepts und Selbstwirksamkeit. Neben speziellen Techniken und Methoden zur Festigung und Förderung der persönlichen Stärken werden Ressourcen der Kinder/Jugendlichen individuell gestärkt und hervorgehoben, konkrete Coping-Strategien erlernt und De-Eskalationsmöglichkeiten trainiert.

Mit den Familien werden Möglichkeiten der beruflichen Laufbahn bzw. weiteren schulischen Laufbahn der Kinder/Jugendlichen erarbeitet, ausgelotet und Wege zum angestrebten Ziel gemeinsam  gesucht.

Primarstufe (Lehrplan der Volksschule)

Die Mehrstufengruppe der Primarstufe bietet Platz für bis zu zehn Kinder. Die Kinder arbeiten während des Unterrichts an Einzeltischen an ihren jeweiligen Aufgaben, ihrer Klassenstufe entsprechend und auf die individuellen Bedürfnisse und Fähigkeiten abgestimmt. Die Pausen verbringen alle zusammen im freien Spiel. Es sind immer zwei Lehrkräfte anwesend, die Unterstützung beim Aufrechterhalten der Konzentration und beim Bewahren eines angenehmen Klassenklimas bieten. So bereiten sich alle auf die Prüfungen im Juni vor, bei den zwei (besonders netten!) externen Prüferinnen, die zu uns ins Haus kommen und sich davon überzeugen, dass der Wissensstand der Kinder den Bildungsstandards für ihre Klasse entspricht.

Aufgrund der großen Nachfrage haben wir unser Angebot erweitert: seit Jänner 2014 haben wir das Bildungszentrum um eine zweite Mehrstufengruppe und neue Räumlichkeiten vergrößert! Zusätzlich entsteht gerade eine Gruppe für VorschülerInnen.

Weil es ein klares Regelwerk und ein schnell greifendes Belohnungssystem gibt, können Kinder mit frustrierenden Vorerfahrungen aus Schule, Kindergarten und/oder Freundeskreis wieder ein positives Selbstbild und eine eigene Leistungsmotivation aufbauen.

Allgemein

Das Bildungszentrum ist aus der Arbeit mit AD(H)S- Kindern in der Kiprax entstanden. Die  ist ein wissenschaftsbasiertes Kleinunternehmen, welches im pädagogisch-therapeutischen Bereich bei Lern-, Schul- und Erziehungsfragen tätig ist. Das Unternehmen expandiert stetig seit seiner Gründung 2007 als ein Ein-Personen-Unternehmen und hat seitdem sein Geschäftsfeld kontinuierlich erweitert. Gleichzeitig wurden neue TherapeutInnen aufgenommen und somit der Personalstand stetig erhöht. Vorwiegend arbeiten die MitarbeiterInnen auf freiberuflicher Basis.
Durch die pädagogische, psychologische und therapeutische Arbeit mit von AD(H)S betroffenen Kindern und Jugendlichen wurde in der Kiprax der immense Bedarf einer entsprechenden Betreuung deutlich. Im Regelschulwesen kann oftmals nicht den besonderen Bedürfnissen dieser Kinder und Jugendlichen nachgekommen werden. Auf Grund dessen kann es bei den Betroffenen selbst sowie deren unmittelbarem Umfeld zu unterschiedlichen psychischen und sozialen Schwierigkeiten kommen. Dieser große Bedarf veranlasste uns zu handeln.

 

Neben dem pädagogisch-therapeutischen Angebot wurde schließlich im Jahr 2009 der Nachfrage zahlreicher Eltern Folge geleistet und der gemeinnützige Verein Bildungszentrum  zur Unterstützung von Kindern und Jugendlichen mit besonderen Bedürfnissen im häuslichen Unterricht gegründet. Als Hauptziel des Vereins wurde die schulische und therapeutische Betreuung von Kindern mit AD(H)S festgelegt. Der Verein wurde reibungslos in die bestehende, privatwirtschaftliche agierende Praxis integriert.


Im Schuljahr 2009/2010 besuchten anfänglich 12 Kinder und Jugendliche mit der Diagnose AD(H)S das Bildungszentrum. Viele weitere Anfragen nach Betreuung im häuslichen Unterricht im Bildungszentrum  sorgten rasch dafür, dass der ursprüngliche Standort der Kiprax in der Theresiengasse 54/2/16-17, 1180 Wien, aus allen Nähten zu platzen drohte. Daher übersiedelte das Bildungszentrum mit Beginn des Schuljahres 2010/11 an seinen heutigen Standort in der Hardtgasse 19 (Eingang Kreindlgasse 2), 1190 Wien.

Bald zeigte sich, dass auch Familien mit Kindern und Jugendlichen mit anderen Beeinträchtigungen als AD(H)S verstärkt im Bildungszentrum  um Betreuung im häuslichen Unterricht ansuchten. Dies führte uns erneut den immensen Bedarf an Betreuungsplätzen für Kinder mit besonderen Bedürfnissen in psychischer oder sozialer Art vor Augen. Um diesem Bedarf Rechnung zu tragen, wurden in Folge diese Kinder und Jugendliche mit großem Erfolg in ein eigentlich AD(H)S-spezifisches Betreuungskonzept integriert.

Das Bildungszentrum   ist von den rechtlichen Rahmenbedingungen her als gemeinnütziger Verein konzipiert.

 

 

 

 

 

Im Standard vom 16. März erschien ein Artikel über das Bildungszentrum !

 

Nachzulesen unter:

 

http://derstandard.at/2000053726254/Kiprax-Lernerfolg-trotz-geringer-Konzentrationsspanne

 



 

Unterstützungsmöglichkeiten

 

Begleiten und unterstützen Sie uns auf unserem Weg, als Partner des Vereins BILDUNGSZENTRUM !

Mit der Gründung des Vereins BILDUNGSZENTRUM   im September 2009 und dem weiteren Aufbau sind beträchtliche Investitionen verbunden (u.a. Miete, Möblierung, Versicherungsgebühren, Verwaltungskosten, Gehälter, Lehrwerke, Unterrichtsmaterial, Ausflüge, Therapiematerial, psychologische Betreuung). Diese sind durch Betreuungsgeldzahlungen allein nicht abzudecken.

Der Erfolg des weiteren Aufbaus und des Weiterbestehens der adäquaten Beschulung unserer Kinder und Jugendlichen ist daher insbesondere auch von Ihrer Unterstützung abhängig, zumal wir keinerlei öffentliche finanzielle Unterstützung erhalten.

 

WIE KÖNNEN SIE UNS UNTERSTÜTZEN?


Sachspenden

wie z.B.:

  • Therapiematerial
  • Schulmaterial (Papier; Stifte; Hefte; etc.)
  • Möblierung
  • Drucksorten


Geldspenden

für z.B.

  • Miete
  • Fahrtkosten
  • Ausflüge, Projekte, Exkursionen
  • Verwaltungskosten (Administration, PädagogInnen, TherapeutInnen, Native Speaker, PsychologInnen)

 

WAS KÖNNEN WIR IHNEN BIETEN?


... je nach Absprache:

  • Internetauftritt auf der Homepage BILDUNGSZENTRUM   und der multimodalen Therapieeinrichtung 
  • Aufdruck Ihrer Firmenlogos auf allen unseren Drucksorten
  • Auflage Ihrer Werbeartikel in unseren Räumlichkeiten
  • Nutzung unserer Räumlichkeiten für Ihre Seminare und Workshops 
  • weitere Möglichkeiten nach Vereinbarung


Und ...
          

               …“Das gute Gefühl ein Teil unserer wertvollen Arbeit zu sein“