Zentrum im Netzwerk für Lern-, Schul- und Erziehungsfragen

Sekundarstufe I

Kinder und Jugendliche der Sekundarstufe I („Unterstufe“ der AHS/KMS) werden in kleinen, jahrgangsübergreifenden Gruppen mittels Modulsystem unterrichtet. Die Überprüfung der Erreichung der Lehrziele laut Lehrplan erfolgt im externisten Status unter Aufsicht/Anleitung des Lehrpersonals des zugeteilten Schulstandorts an zuvor vereinbarten Sammelterminen.

Zusätzlich finden regelmäßige, laufende Lernzielkontrollen intern statt. Die Kinder/Jugendlichen erlernen selbständiges Arbeiten mittels speziellen Aufgaben (Erstellen von Portfolios, Referaten,….), die in der Kleingruppe teilweise auch mündlich trainiert werden. Zur Entschärfung der oft zugespitzten Hausübungs- und Lernsituation zu Hause gibt es keine täglichen Hausübungen, allerdings erhalten die Kinder/Jugendlichen einmal wöchentlich konkrete Arbeitsaufträge. Der Unterricht findet montags bis freitags von 9:00-13:00 Uhr statt und enthält zur Unterstützung der Kinder/Jugendlichen konkrete, wiederkehrende Fixpunkte und Elemente.

Dabei wird die individuelle Betreuung der Kinder groß geschrieben. Weiters sind wir keine Privatschule sondern ein Bildungszentrum mit häuslichen Unterricht.

Im Vordergrund stehen neben der konkreten Lernstoffvermittlung vor allem der Erwerb sozialer Kompetenzen, Umgang  und Sensibilisierung mit/für Beeinträchtigungen bzw. Störungen des Erlebens und Verhaltens, Psychoedukation und Stärkung des Selbstkonzepts und Selbstwirksamkeit. Neben speziellen Techniken und Methoden zur Festigung und Förderung der persönlichen Stärken werden Ressourcen der Kinder/Jugendlichen individuell gestärkt und hervorgehoben, konkrete Coping-Strategien erlernt und De-Eskalationsmöglichkeiten trainiert.

Mit den Familien werden Möglichkeiten der beruflichen Laufbahn bzw. weiteren schulischen Laufbahn der Kinder/Jugendliche erarbeitet, ausgelotet und Wege zum angestrebten Ziel gemeinsam  gesucht.